Tipps für Ihre Reise nach Trondheim

Trondheim ist ein zunehmend beliebtes Reiseziel in Norwegen – eine charmante und fotogene Stadt, in der es sich hervorragend leben und urlauben lässt. Die hübsche Innenstadt lässt sich bequem zu Fuß erkunden und es gibt einen wunderschönen Hafen, viele Museen und ein reichhaltiges Kulturangebot. In den vielen großartigen Restaurants, Bars und Cafés kann man genießen, was die regionale Küche zu bieten hat.

Trondheim rückt erst langsam ins Blickfeld der internationalen Medien und ist eines der interessantesten Reiseziele Europas, das noch nicht vom Massentourismus entdeckt wurde. Hier haben wir einige Tipps für Ihre Reise nach Trondheim zusammengetragen.

 

Die regionale Küche von Trøndelag

Trondheim ist ein kulinarischer Geheimtipp, der sich langsam herumspricht. Die Stadt ist gemeinsam mit der umliegenden Region Trøndelag zur Europäischen Gastronomieregion 2022 ernannt worden. Damit ging dieser Titel zum zweiten Mal nach Skandinavien. Das ist nicht nur ein Beleg für die erstklassigen kulinarischen Erlebnisse, sondern auch für die gesamte Esskultur in dieser Gegend.

Le Bistro - The local flavours of Trøndelag

Foto von Louis Droege zu Unsplash

Man kann getrost sagen, dass dies eines der angesagtesten neuen kulinarischen Ziele in Europa ist. Die gesamte Region ist eine Speisekammer mit vielfältigen Zutaten aus Fjorden, Bergen, Meer und Wald. Von Milchbetrieben bis zu Aquavit-Herstellern, von frischem Fisch bis zu geräucherten Lammhaxen, von arktischen Kräutern bis zu preisgekröntem Käse – die Region Trøndelag hat viel zu bieten.

tasting the flavours of fjord - Europe hottest new dining destination

Foto von Marius Rua

 

Michelin-Sterne und Weltklasserestaurants

Die Stadt und ihre Umgebung haben Besuchern ein wahres Feuerwerk an Gaumenfreuden zu bieten. Drei mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurants stechen besonders hervor: Fagn, Speilsalen und Credo. Doch es gibt auch jede Menge andere hervorragende Restaurants aller Preisklassen. Hinzu kommen die vielen traditionellen Gasthäuser in den kleinen Dörfern rund um Trondheim und fantastische Bars und Kneipen von stylischen Cocktailbars wie die im Britannia Hotel bis hin zu gemütlichen Eckkneipen und Mikrobrauereien.

Credo Restaurant - Michelin stars and world-class cuisine

Sie alle tischen auf, was die Region an Zutaten zu bieten hat – und das ist jede Menge: frischer Fisch aus dem Fjord, Wildbeeren und Kräuter aus den umliegenden Bergen und frisches Gemüse sowie Weizen und Gerste von den Bauern aus der Umgebung. Alles zusammen ergibt ein köstliches Fest der Gaumenfreuden, das Sie nach Trondheim lockt.

Fresh seafood plucked from the fjord

Foto von Marius Rua

 

Kaffee, Craft-Bier und Aquavit

Kein Besuch in Trondheim wäre komplett, ohne die hervorragenden Kaffeeröstungen in den gemütlichen Cafés der Stadt probiert zu haben.  Auch Craft-Biere sind gerade groß in Mode und verschiedene Mikrobrauereien schenken ihr eigenes Bier in Lokalen in der Stadt aus. Eine echte norwegische Spezialität schließlich ist der Aquavit, das nordische Feuerwasser, das ebenfalls probiert sein will. Auch wenn Sie es vielleicht nicht in einem Schluck hinunterstürzen können, sollten Sie diesen kulturellen Schatz Norwegens nicht verpassen.

Craft beers - tap rooms in Trondheim - unique brews

Foto von Marius Rua

 

Fjorde, Berge und Natur ohne Ende

Bei all Ihren Erkundungen in Trondheim gibt es eine Konstante: die beeindruckende Kulisse aus Fjord, Wald, Bergen und Meer. Trondheim liegt inmitten endloser Natur, mit sanften Hügeln, tiefen fruchtbaren Tälern und flachen Bergen auf allen Seiten, die Reisende zu Abenteuern in der freien Natur rufen. Vom Wandern und Radfahren bis hin zum Skifahren und Schneeschuhwandern im Winter – der Stadt zumindest für eine Weile den Rücken zu kehren und in die Natur zu entfliehen, gehört einfach dazu.

Fjords, mountains, and boundless nature

Foto von Marius Rua

 

Die Goldene Straße

Im Nordosten von Trondheim stoßen Sie auf eine Panoramastraße, die so genannte Goldene Straße, die Sie auf dem schönsten Wege in die wunderbare Natur der Region bringt. Auf der Insel Inderøy hat sich diese Strecke in den letzten zehn Jahren zum „Goldenen Umweg“, dem berühmtesten Umweg Norwegens, entwickelt. Entlang der Strecke reihen sich Kunsthandwerksgeschäfte, Kunstgalerien und Läden, in denen Leckereien aus den umliegenden Bauernhöfen verkauft werden, aneinander.

Umrahmt wird die ländliche Kultur von herrlicher Natur und vielen Möglichkeiten zum Wandern, Radfahren, Angeln, Schwimmen, Bootfahren und vielem mehr. Aber das Beste ist, dass alle hier vertretenen Händler und Betriebe als umweltfreundlich zertifiziert sind und so zum Schutz der unberührten Umwelt beitragen, die Sie gleich erkunden werden.

The Golden Road

 

Waldgebiet und Naturreservat Bymarka

Im Westen Trondheims liegt das riesige Waldgebiet Bymarka. Die nördlichste Straßenbahn der Welt und zahlreiche Busse bringen Wanderer und Ausflügler vom Stadtzentrum in dieses Naturschutzgebiet mit seinem rund 200 Kilometer langen Wanderwegenetz durch herrliche Kiefernwälder. Es gibt zahlreiche Seen und Flüsse und Aussichtspunkte, von denen aus man einen herrlichen Blick zurück nach Trondheim und über den Fjord hat. Wenn man in Trondheim jemanden nach Tipps für ein Wandergebiet fragt, wird man mit Sicherheit nach Bymarka geschickt.

Bymarka forest and nature reserve - hiking trails - forests of pine

Die Auswahl an Wanderwegen ist groß, doch eine der beliebtesten Strecken führt zum See Skjellbreia, an dessen Ufer das beliebte Café Grønlia zu einer Rast mit Kaffee und fantastischem Essen einlädt. Der Blick auf den See und die umliegende Natur ist herrlich beruhigend und entspannend.

 

Natursafari

In der Landschaft Norwegens gibt es auch jede Menge interessanter Tiere zu entdecken. Vom Hafen in Trondheim aus bringt ein Schiff Besucher hinaus zu den vielen Inseln im Fjord. Ein Höhepunkt ist dabei die Insel Hitra, wo Seeadler heimisch sind. Diese majestätischen Greifvögel sind hier die Könige der Lüfte. Man kann sie vom Schiff aus sehen und mit einem Happen frischem Frisch kann man sie vielleicht auch näher vor die Kamera locken.

Island of Hitra - Wildlife safaris - Norwegian landscapes

Südlich von Trondheim befindet sich mit dem Nationalpark Dovrefjell das größte Naturschutzgebiet Norwegens – ein Traum für jeden Naturliebhaber. Dort findet man Rentiere, Polarfüchse und den prähistorischen Moschusochsen, ein zotteliges und stämmiges Tier, das es nur in dieser Gegend gibt. Die größten Moschusochsen bringen bis zu 400 Kilogramm auf die Waage. Am besten bucht man eine Safari oder geführte Tour. Dann hat man die besten Chancen, diese Tiere zu sehen und sie aus sicherer Entfernung in all ihrer Pracht zu bestaunen.

Musk ox - Dovrefjell National Park - Guided tours

 

Zeugnisse norwegischer Geschichte

Geschichtsinteressierte werden in Trondheim in die Zeit der Wikinger zurückversetzt. Trondheim wurde im Jahr 997 von König Olav Tryggvason gegründet und war die historische Hauptstadt Norwegens. An jeder Ecke gibt es Geschichte zu entdecken, vom Nidarosdom und der Festung Kristiansten bis zum Erzbischofspalast und den historischen Kaufmannshäusern entlang des Flusses.

Kristiansten Fortress - Trondheim - region filled with Norwegian history

Trondheim hat viel überstanden: von Wikingerschlachten und schwedischen Invasionen bis hin zu Naziangriffen und großen Feuerkatastrophen, die die ganze Stadt niederbrannten. Die Stadt ist aber auch der Mittelpunkt der norwegischen Geschichte. Hier spielten sich einige der bedeutsamsten Ereignisse des Landes ab, die es zu dem gemacht haben, was es heute ist.

 

Die Schlacht von Stiklestad

Ganz in der Nähe von Trondheim gibt es einen weiteren Ort, der in der Geschichte Norwegens eine wichtige Rolle gespielt hat: Stiklestad. Dieser Ort nahe der Goldenen Straße war Schauplatz der berühmtesten Schlacht in der Geschichte Norwegens. Hier fiel im Jahr 1030 der christliche Wikingerkönig Olav Haraldsson (Olav II. von Norwegen) beim Versuch, nach Trondheim zurückzukehren, um den Thron erneut zu besteigen, nachdem er zuvor nach Russland geflohen war, weil er befürchtete, von den Heiden getötet zu werden, die er zum Christentum bekehren wollte. Kurz nach der Schlacht erklärte der Papst Olav zum Heiligen und seine Anhänger begruben seinen Leichnam im Nidarosdom. Für Historiker gilt die Schlacht heute als eines der bedeutendsten Ereignisse, die zur Konsolidierung Norwegens als Königreich führten. Kurz darauf wurde das Land zudem christlich – auch wenn es Olav nicht mehr erlebt hat.

Im Kulturzentrum von Stiklestad erfährt man alles über die wichtige Schlacht. Im Sommer findet in Stiklestad der „Wikingersommer“ statt, eine Veranstaltungsreihe mit täglichen Abenteuern für Kinder und Erwachsene, mit traditionellen Wikingerkostümen, Bogenschießständen, traditionellen Geschichten und vielem mehr.

Cultural centre at Stiklestad

 

Die Bergstadt Røros

Für Geschichtsinteressierte gibt es jenseits der Stadtgrenzen von Trondheim eine Menge zu sehen und zu tun. Eine zweistündige Bahnfahrt entfernt liegt Røros, eine alte Bergstadt mit alten Holzhäusern, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Antique timber houses and turf-roofed cottages - mining town of Roros

Foto von Marius Rua

Die Stadt befindet sich in der bergigsten Region Norwegens inmitten fantastischer Landschaft. Aber auch die Stadt selbst ist sehenswert, denn sie ist eine der ältesten in Europa, in der noch viele Holzgebäude stehen. Viele davon stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert und die ganze Stadt wirkt wie ein Freilichtmuseum. Überragt wird das Ganze von einer wunderschönen Kirche.

Wooden buildings - beautiful church towering - Roros

Auch die alten Bergwerke kann man besichtigen. Riesige Kupfervorkommen in der Erde machten Røros zu einer Boomstadt, die sich ab dem 17. Jahrhundert schnell zu einem der wichtigsten Bergbaugebiete des Landes entwickelte. Bei Führungen durch die Minen können Sie diese riesigen Höhlen erkunden und sechzig Meter unter der Erde in ein Netzwerk von Höhlen und Tunneln eintauchen, das eine Fläche so groß wie einundzwanzig Fußballfelder bedeckt.

Mining areas - Roros - network of caves

 

Die Sehenswürdigkeiten von Trondheim

Mit seiner aufregenden Gastronomieszene, interessanter Geschichte und Kultur, dem hübschen Stadtkern und grenzenloser Natur direkt vor der Haustür hat Trondheim wirklich für jeden etwas zu bieten. Die einstige Hauptstadt und drittgrößte Stadt des Landes liegt versteckt an einem malerischen Fjord in der Mitte Norwegens. Sie genießt einen zunehmenden Ruf als eines der besten und coolsten Reiseziele, nicht nur in Norwegen, sondern in ganz Skandinavien.

Sights of Trondheim

 

Die Innenstadt von Trondheim

Trondheim ist eine Großstadt mit gemütlichem Kleinstadtflair. Die ruhige und entspannte Atmosphäre lädt zu gemütlichen Spaziergängen durch die Stadt und am Flussufer entlang ein. In den Cafés können Sie einen wirklich guten Kaffee trinken und die historischen Gebäude an jeder Ecke bewundern. Trondheim ist eine Stadt für Menschen, die gerne mit offenen Augen durch neue Orte gehen.

Torvet, der zentrale Platz im Herzen der Stadt, ist ein guter Ausgangspunkt für Stadtrundgänge. Auf dem Platz herrscht immer Leben und die vielen Cafés und Restaurants mit Sitzgelegenheiten im Freien machen ihn zu einem großartigen Ort, um sich hinzusetzen, etwas zu trinken und dabei die Menschen zu beobachten. In der Mitte steht die große Statue des Wikingerkönigs und Gründers der Stadt Olav Tryggvason und erinnert an die historische Bedeutung von Trondheim.

Tovet - central square - statue Olaf Tryggvason - Viking founder

Der beeindruckende Nidarosdom ist die wohl wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt. Das imposante Bauwerk ist die nördlichste gotische Kathedrale der Welt und das größte mittelalterliche Gebäude Skandinaviens. Die mythische Mischung aus hoch aufragenden Türmen und Spitzbögen und einer reich verzierten Fassade, auf der die Bischöfe und Könige Norwegens abgebildet sind, zieht Besucher in ihren Bann und lädt ein, sich auch das Innere anzusehen. Danach können Sie bequem vom Dom aus über den Fluss auf den Hügel gehen, wo sich eine weitere beeindruckende Sehenswürdigkeit der Stadt befindet: die Festung Kristiansten. Dieser historische Beschützer vor schwedischen Invasionen wacht über Trondheim und bietet eine hervorragende Aussicht auf die Stadt, den Fjord und die Berge. Hier erhalten Sie einen Eindruck von der grenzenlosen Natur vor den Toren der Stadt.

Nidarosdomen - Nidaros Cathedral - gothic - largest medieval building in Scandinavia

Foto von Marius Rua

 

Lebendige Stadtviertel

Es gibt noch viele weitere Sehenswürdigkeiten in der Stadt, von interessanten Museen bis zur königlichen Residenz, aber um ein Gefühl für Trondheim zu bekommen, sollte Sie auch außerhalb des Stadtzentrums auf Entdeckungstour gehen. Es gibt zum Beispiel eine Reihe von faszinierenden Vierteln, in denen Studenten, Kreative und Alteingesessene ihre Stadt gemeinsam genießen.

Eclectic neighbourhoods - Trondheim

Die Überquerung der berühmten Gamle Bybro (Altstadtbrücke) ist ein Muss für jeden Besucher und bietet den besten Blick auf den Fluss Nidelva und die bunten, historischen Kaufmannshäuser an dessen Ufer – ein obligatorisches Fotomotiv in Trondheim. Auf der anderen Seite angekommen, befinden Sie sich im charmanten Viertel Bakklandet mit seinem Gewirr aus Kopfsteinpflasterstraßen, gemütlichen Häusern und urigen Lokalen. Hier finden Sie Studenten, die in Cafés studieren, gemütliche Ecken, in denen Sie es sich mit einem Bier gemütlich machen können, und Boutiquen, in denen Sie fantastische Souvenirs kaufen können.

Gamle Bybro - Old Town Bridge - Nidelva River

Foto von Marius Rua

Eine ganz andere Atmosphäre herrscht in Solsiden nordöstlich des Zentrums. Auf dem früheren Industrie- und Hafengelände finden Sie heute eine Vielzahl von erstklassigen Restaurants, pulsierenden Bars und eine mitreißende Atmosphäre. Die postindustrielle, moderne Architektur ist ein wahres Vergnügen und bietet Besuchern eine moderne, urbane Atmosphäre direkt am Wasser. Richtig lebendig wird es an sonnigen Nachmittagen, wenn die Einheimischen bei einem Bier die Sonne genießen und bis in den Abend hinein zum Essen und Trinken verweilen.

Solsiden - Old industrial area and ship port - Trondheim

Im Westen der Stadt finden Sie schließlich noch das lebhafte Künstlerviertel Ila. Hier sind die Gebäude – von historischen Holzhäusern bis hin zu Industriegebäuden – mit Street-Art versehen und es gibt jede Menge Grünanlagen. Dieser Stadtteil von Trondheim ist ideal für schöne Sonnentage, wenn man im großen Park entspannen und die Schiffe bei der Ein- und Ausfahrt in den Hafen beobachten kann.

Ila - buzzing creative area - Trondheim

Foto von Mykola Ksenofontov

 


Buchen Sie Ihre Tickets nach Trondheim



Explore Trondelag

Weitere Informationen über Trondheim finden Sie unter trondheim.no.

Text von James Taylor




Ähnliche Artikel

Uns gibt es auch bei Instagram

Folgen Sie uns auf Instagram
Folgen Sie uns auf Instagram