airBaltic NFT City Collection, 6. Ausgabe, Sigulda

In diesem Jahr hat airBaltic als allererste Airline weltweit limitierte Krypto-Token zum Sammeln, so genannte NFT, herausgegeben. Auf dem ersten Kunstwerk ist ein einzelner Airbus mit Registrierung dargestellt, sowie eine der beliebtesten lettischen Städte – Kuldīga. Auf dem zweiten ist die pittoreske Mittelalterstadt Cēsis abgebildet, auf dem dritten die schönste an einem See gelegene Stadt Lettlands – Alūksne – und auf dem vierten ein authentischer Badeort am Meer – Liepāja. Auf dem fünften sieht man eine kleine und charmante Stadt aus der Region Zemgale– Bauska.

Jetzt wurde der sechste NFT der Kollektion herausgegeben. Er zeigt ein besonders zur Herbstzeit pittoreskes Städtchen: Sigulda.

Diese digitalen Kunstwerke dienen als Tourismuskampagne für lettische Städte, die für viele mit Sicherheit noch unbekannte Reiseziele darstellen.

Alle NFT von airBaltic wurden auf dem OpenSea Marketplace herausgegeben und sind hier erhältlich.

 

Sigulda entdecken

Sigulda, ein besonders pittoreskes Städtchen in der Region Vidzeme im Norden Lettlands, liegt nur 50 Kilometer von Riga entfernt.

Der Ort liegt auf einem Plateau über dem Gauja-Fluss und dem Gauja Nationalpark. Einheimische nennen die Gegend auch die lettische Schweiz. Ein Besuch lohnt sich vor allem im Herbst, wenn in der kühlen Luft das Laub in goldenen Farben erleuchtet.

Im Herbst kommen Einheimische und Besucher gleichermaßen in dieses herrliche Städtchen, um die farbenfrohen Blätter an den Bäumen zu bestaunen, auf den schönen Naturpfaden Spazieren zu gehen, mit der Seilbahn über die Baumwipfel zu schweben oder sich sogar am Bungee Jumping über dem Gauja-Flusstal zu versuchen.

Foto von Kristaps Ungurs

Doch nicht nur Wanderer und Abenteuerlustige kommen in Sigulda auf ihre Kosten, auch Besucher mit kulturellem und historischem Interesse sind hier genau richtig. Sigulda ist diesen Herbst Ihr perfektes Urlaubsziel – kommen Sie vorbei und erleben Sie die Stadt in ihrer ganzen Pracht!

Historische Plätze

Das Neue Schloss Sigulda diente einst als Residenz des Fürsten Kropotkin und seiner Familie. Sigulda wurde Ende des 19. Jahrhunderts nach dem Bau der Eisenbahnlinie zu einem beliebten Sommerurlaubsort  und nach dem Ersten Weltkrieg benannte man das Neue Schloss in Schloss der Schriftsteller um, das sich zum hochwertigsten und modernsten Lustschloss des Baltikums mit einmaliger romantischer Inneneinrichtung entwickelte. Heute befinden sich im Schlossquartier von Sigulda die Büros der Stadtverwaltung sowie ein kreatives Zentrum für Handwerker und Künstler.

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. Krimulda manor

Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch auf dem Landgut Krimulda (krimuldasmuiza.lv) direkt vor den Toren Siguldas. Mitte des 19. Jahrhunderts galt Sigulda als beliebter Urlaubsort unter hochrangigen Beamten. Neben dem eindrucksvollen Landgut im klassizistischen Stil stehen auf dem Gelände ein Stallgebäude aus dem Jahr 1893, eine Meierei und das so genannte Schweizer Haus, in dem Aristokraten und wohlhabende Bürger unterkamen. Heute ist im Landgut Krimulda ein anerkanntes Rehabilitationszentrum untergebracht, ideal für Zeit und Ruhe in der Natur sowie einen Panoramablick über das Gauja-Flusstal.

Wussten Sie schon?

Man sagt, dass Sigulda nicht nur die größte Dichte an Schlössern in Lettland sondern in ganz Osteuropa hat. Dutzende Steinburgen und Bergfestungen wurden im alten Gauja-Tal erbaut, darunter die Burg Treyden vor den Toren von Sigulda.

Auf keinen Fall verpassen

Photo Kristaps Ungurs and Reinis Hofmanis

Etwa im 11. Jahrhundert n.Chr. wurde das Ufer der Gauja in Turaida von den Livländern besiedelt. Der Name Turaida entstammt dem Livischen und bedeutet so viel wie ‚Garten Gottes‘. Über Jahrhunderte spielten das majestätische Tal und die Burg Treyden eine wichtige Rolle in Schlachten und Kriegen. Zusätzlich beherbergte sie unzählige Fürsten und Adlige, darunter den livländischen Herrscher Kaupo und den Bischof Albert von Riga.

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. Turaida Museum Reserve

Heute ist die Burg Treyden eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Lettlands. Besucher können auf den Zentralturm steigen, um das pittoreske Gauja-Tal zu bestaunen und den Burgkomplex von oben zu entdecken. Viele sehen sich auch die Gedenkstätte der Rose von Turaida neben der Burg an. Sie ist einer jungen Dame namens Maija gewidmet, die auch als Rose von Turaida bezeichnet wurde, und im frühen 17. Jahrhundert in Sigulda lebte. Ihre tragische Geschichte wurde zur romantischen Legende über Mut und Liebe.

Aktivitäten

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. Cable Car over Gauja River

Die Seilbahn von Sigulda (Seilbahn | Abenteuer in Sigulda) bietet eine aufregende Luftfahrt über das alte Gauja-Tal mit Blick über das charmante Sigulda, die Burg Treyden und das Landgut Krimulda. Wer den Adrenalinrausch liebt, sollte Bungee Sigulda besuchen und aus einer alten Gondel in die Tiefe springen. Seit 1992 haben schätzungsweise mehr als 100.000 Menschen bereits diesen Bungee-Sprung in Sigulda gewagt.

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. Walking-stick Workshop

Für ruhigere Gemüter lohnt sich ein Abstecher in die Spazierstock Werkstatt im Schlossquartier von Sigulda.

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. Walking-stick Workshop

Die Spazierstockproduktion von Sigulda ist eine über 200 Jahre alte Tradition. Als sich Sigulda im 20. Jahrhundert zu einem beliebten Ort für Sommerhäuser und Wanderwege entwickelte, wurde die Fertigung von Spazierstöcken zu einer wichtigen Einnahmequelle für die Landwirte der Region.

Die Stimmen der Legenden

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. Castle of Livonian order

Die Burg der Livländischen Ordensbruderschaft von Sigulda wurde 1207 vom Schwertbrüderorden errichtet, die für die auf ihren weißen Umhängen abgebildeten roten Schwerter und Kreuze bekannt sind. Die von drei steilen Abhängen umgebene Burg sollte die Wasserwege des Gauja-Flusses kontrollieren und die nahegelegene Burg des Bischofs in Turaida vor Angriffen schützen. Mittlerweile wurden Teile der Burg neu errichtet und Geschichtsfans können auf den nördlichen Turm und den zentralen Torturm steigen. Im Burghof finden auf einer Open Air Bühne zusätzlich regelmäßig Konzerte und Festivals statt, beispielsweise das jährliche Opernmusikfestival von Sigulda.

Der beste Ausblick

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. Emperor’s chair and Emperor’s view

Sigulda hat zahlreiche Naturwege mit ein paar sagenhaften Aussichtspunkten zu bieten. Die Panoramablicke über das Tal des Gauja-Flusses und die alten Wälder sind beeindruckend, insbesondere vom Paradiesberg und Ķeizarskats (Kaiseraussicht). Vom Paradiesberg aus kann man zum Beispiel bis zu 12 Kilometer weit blicken. Auf der anderen Seite des Tals sieht man die Burg Treyden, doch besonders eindrucksvoll ist tatsächlich die Landschaft des Gauja-Tals an sich, sowie der Gauja-Fluss, der sich 80 Meter unter einem durch das Tal schlängelt. Der Aussichtspunkt Ķeizarskats stammt aus dem Jahr 1862, als Zar Alexander II von Russland Sigulda besuchte.

Der gewisse Adrenalinkick

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. Aerodium

Das Aerodium (www.aerodium.lv) ist der erste vertikale Windtunnel Osteuropas. Darin weht ein derart starker Wind, dass man nur die ‚Flügel‘ ausbreiten muss, schon fliegt man los. Die abenteuerlustigen Besucher werden dabei durchgehend von einem Trainer begleitet, der dafür sorgt, dass man eine sichere Höhe beibehält. Der Flug ist für jeden Gast ab vier Jahren ohne Vorkenntnisse erlaubt. Eine Reservierung ist aber zu empfehlen.

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. Adventure Park “Tarzāns”

Etwas, das sich Adrenalinjunkies ebenfalls nicht entgehen lassen dürfen, ist ein Besuch im Tarzāns, dem größten Abenteuerpark unter freiem Himmel im Baltikum. Mit über 11 Routen und 140 verschiedenen Hindernissen in 20 Metern Höhe in den Bäumen bietet der Park einen tollen Ausblick auf den Gauja-Fluss und unzählige Aktivitäten für all diejenigen, die auf extreme Abenteuer aus sind. Die Abenteuerrouten sind auf verschiedene Schwierigkeitsstufen und Altersgruppen ausgelegt – für Kinder sowie Erwachsene.

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. Zipline Zērglis

Zērglis ist ihrerseits die erste und aktuell einzige Attraktion ihrer Art auf der ganzen Welt. Hier kann man auf einem Seilbahnkabel durch die Luft sausen und den atemberaubenden Ausblick auf Sigulda genießen. Die Zipline beginnt auf einer Plattform in 55 Metern Höhe über dem Gauja-Fluss und erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 60 km pro Stunde.

Perfekte Orte für Wintersportfans

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. Driving with winter bobsleigh

Jedes Jahr finden im Winter auf der Rennbob- und Rennschlittenbahn in Sigulda internationale Wettbewerbe statt. Hierbei handelt es sich aber auch um eine der wenigen Bobbahnen weltweit, die der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Sie können mit einem gepolsterten Vučko Bob den Eiskanal hinunter jagen oder sich einen Varde Skeleton-Schlitten schnappen, der eine Geschwindigkeit von 70 km pro Stunde erreicht.

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. Fischer Cross-Country Ski Centre

Das Fischer Langlaufzentrum verfügt über eine beleuchtete, 1,25 Kilometer lange Langlaufstrecke. Hierbei handelt es sich um die einzige künstlich beschneite Loipe in Osteuropa, auf der sich Besucher sogar bei relativ mildem Winterwetter ohne Schnee am Langlaufen versuchen können. Das Langlaufzentrum bietet auch Skiverleih und Langlaufunterricht an.

Ausflüge in die Natur

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. ReWild nature adventures

ReWild ist ein Ort, an dem Familien mit Kindern oder Freundesgruppen in Sigulda eine tolle Zeit in der Natur verbringen und gleichzeitig Abenteuer erleben können. Die verschiedenen Abenteuer sind nach einheimischen Vögeln wie dem Spatz, der Bachstelze, dem Falken oder dem Adler benannt und jedes einzelne ist unterwegs mit Kontrollpunkten und aufregenden Aufgaben versehen, die gelöst werden müssen.

Photo Kristaps Ungurs

Doch Besucher können natürlich auch auf eigene Faust die Natur erkunden. Der Gauja Nationalpark ist für seine Artenvielfalt, natürlichen Quellen, Sandsteinfelsen und einmaligen natürlichen und historischen Sehenswürdigkeiten bekannt. Er ist der größte und älteste Nationalpark in Lettland. Wenn das Laub sich im Herbst färbt, kommen Besucher aus dem ganzen Land nach Sigulda, um die goldene Jahreszeit auf den berühmten Wanderwegen zu genießen.

Eine der berühmtesten Naturattraktionen des Gauja Nationalparks ist Gūtmaņala, die größte Höhle des Baltikums.

Spaß für die Kleinsten

Der More Safari Park ist ein privater Wildpark vor den Toren von Sigulda. Über 300 Damhirsche, europäisches Rotwild, Muffelwild und Wildschweine leben in dem 170 Hektar großen Park. Ein ganz besonderer Aspekt bei einem Besuch des Wildparks ist das Füttern der Tiere oder eine einstündige Führung, auf der man mehr über die faszinierende Welt der Wildtiere erfahren kann.

Foto von Vienkoči Park Facebook page

Der Vienkoči Park lässt sich ebenfalls wunderbar mit der ganzen Familie erkunden. Er besticht durch eindrucksvolle Holzskulpturen und einzigartige Miniaturen von Landgütern, die heute nicht mehr im Original vorhanden sind, dafür aber so besonders detailliert nachgestellt wurden. Die Meisterwerke sind der greifbare Beweis dafür, welch aufwändige Arbeiten die Zimmerleute von damals an den alten Herrenhäusern verrichten mussten. Das Holzverarbeitungsmuseum im Vienkoči Park bietet auch eine alte Werkstatt, in der man das Holzhandwerk näher kennenlernen kann.

Kulinarische Erlebnisse

Ein lettisches Sprichwort besagt, der Herbst sei ein reicher Mann. Wundern Sie sich nicht über die vielen Einheimischen, die im Herbst durch die Wälder streifen, um Steinpilze, Pfifferlinge, Täublinge und Röhrlinge zu sammeln. Zuhause werden die Pilze kurz in Butter angebraten und mit neuen Kartoffeln, Rind- oder Schweinefleisch verzehrt.

Restaurants

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. Aparjods

Sie möchten die authentisch lettische Küche kennenlernen? Seit über 25 Jahren begeistert das Restaurant Aparjods seine Gäste mit lettischen und europäischen Gerichten. Die rustikale Fassade, Inneneinrichtung und Atmosphäre dieses ländlichen Restaurants bieten die perfekte Kulisse für einfache und gleichzeitig feine lettische Speisen. Aparjods ist ganz besonders stolz auf seinen Weinkeller und die Gerichte vom Grill.

Foto von Sigulda Tourism Information center home page. ESI

Nach einem Spaziergang um den Atslēgu Skvērs (Schlüsselplatz) in Sigulda sollten Sie das familiengeführte Café Esi besuchen. Es ist eines der am besten gehüteten Geheimnisse des Ortes und für seine Instagram-taugliche Atmosphäre und Inneneinrichtung bekannt. Hier kann man ein Frühstück oder Brunch mit einer guten Tasse Kaffee und erfrischenden Cocktails genießen. Ab und zu finden im Esi Konzerte lokaler Künstler im kleinen Kreis statt.

Unterkünfte

Das Spa Hotel Erezi liegt am pittoresken Ufer des Sees, dessen Wasser ihm als Energiequelle dient. Eine Legende besagt, der See schwebte einst in der Luft. Nach einem Spaziergang um den See oder auf dem Liebespfad, der sich durch den Hotelgarten schlängelt, können Besucher den Wellnessbereich erkunden und eine Vielzahl traditioneller und exotischer Spa-Rituale genießen.

Photo Alvis Rozenbergs

Das Ziedlejas seinerseits ist ein Spa- und Wellnessresort für eine ruhige, umfassende Auszeit. Die kleinen Hütten wurden von der Tiny House Bewegung und der japanischen Kultur inspiriert und sollen die Vorteile von minimalistischem Design und dem Leben in der Natur miteinander verbinden.

Foto Alvis Rozenbergs

Das Beste am Ziedlejas sind aber seine Fachkräfte im Bereich Natur-Spa. Im Resort werden traditionelle Natur-Spa- und Sauna-Rituale angeboten, im Lettischen Pirts genannt, mit denen Körper und Geist gereinigt werden.

Mehr über Sigulda erfahren Sie unter tourism.sigulda.lv

Entdecken Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Ähnliche Artikel

Uns gibt es auch bei Instagram

Folgen Sie uns auf Instagram
Folgen Sie uns auf Instagram